Brustvergrösserung... die tollsten Tricks

Wer will nicht schön sein? Aber einige Dinge können wir nicht beeinflussen. So ist das Alter dafür verantwortlich, wenn das Bindegewebe nicht mehr straff ist. Die Folgen gefallen vielen Frauen nicht. Um diese Sache in den Griff zu bekommen, greifen manche zum Schönheitsoperationen. Doch diese bergen Nachteile mit sich, die  man zuvor wissen muss. Wer sich diese Nachteile nicht leisten kann, sollte alternative Wege wählen.

Brustvergrösserung/verkleinerung:

Ist eine richtige Operation mit Narkose. Du musst mindestens 24 Stunden in der Klinik bleiben; das Rauchen sollte in den Wochen zuvor eingestellt werden und für die Zeit danach solltest du dir Hilfe im Haushalt besorgen. Egal ob du Eigenfett nimmst zur Brustvergrösserung oder Implantate - nach der OP warten einige Fallstricke auf dich. Denn du musst die Brust bandagieren bzw. einen Sport-BH tragen, auch nachts. Die Nähte dürfen nämlich aufplatzen! Bauchschläfer können sich darauf einstellen nun auf den Rücken zu schlafen. Pullis empfehlen sich für diese Zeit nicht - besser sind Jacken mit Knöpfen, wenn man sich alleine anziehen möchte.

Die Hände dürfen in den ersten Wochen nicht über den Kopf angehoben werden. Das heisst, dass dein Müsli im obersten Regal der Küche für dich tabu ist. Eigentlich alles, was in Regalen steht und höher als dein Kopf plaziert ist. Gilt aber auch für das Haarewaschen. Genauso wie das Autofahren, denn das Einlegen der Gänge verursacht noch zu einen zu starken Druck auf das wunde Gewebe. Ebenso für die ersten Woche tabu ist das Heben - alles was über zwei Kilo wiegt, kommt für dich nicht in Frage. Du siehst, das viel Hilfe nötig ist, um die ersten vier Wochen (manchmal länger, je nach Wundheilung) über den Berg zu kommen. Wenn du denn dann auch wirklich über den Berg bist... Wundheilungsstörungen sind zwar selten, aber wer sagt denn, dass es dich nicht trifft? Dann war alles umsonst. Meistens muss das Implantat herausgeholt werden; das Geld ist futsch und dein Busen sieht so aus wie zuvor.

Wenn es aber klappt, dann kann das Ergebnis zufriedenstellend sein. Aber Achtung: der optische Gesamteindruck von dir verändert sich. Frauen mit Wespentaillie, wirken nun plötzlich etwas gedrungener und kompakter. Die Wespentaillie, für die man stets gelobt wurde, ist zwar noch da, wird aber optisch nicht mehr wahrgenommen als solche. Man wirkt also leicht fülliger. Auch merkt man deutlich, dass etwas im Körper ist; die Implantate nimmt man wahr. Es tut nicht weh, aber es bedarf einer Eingewöhnungsphase.

brust vergrösserung

Kosten: Hier in Deutschland kosten Brustvergrösserungen ungeähr zwischen 3500-6000 Euro, je nach dem wo du es machen lässt. In aller Regel ist in teuren Städten ist die OP teurer als auf dem Land. Das Ausland, besonders Tschechien, bietet eine Alternative und hier ist es günstiger. Doch man muss einige Tage im Land bleiben, für den Fall der Fälle und der Nachuntersuchung. Sport-BH´s müssen auch noch gekauft werden. 

Die Alternativen:
Wer den Biss hat, kann auch ohne OP eine Verbesserung der Brustoptik herbeiführen. Ordentliches Hanteltraining sorgt dafür, dass der Brustmuskel wächst und sich das Gewebe darüber anhebt. Aber dafür muss man diszipliniert und gut trainieren.

Von Cremes, die brustvergrössernd wirken, habe ich nur schwammige Aussagen gehört. So richtig empfehlenswert, ist die Methode nicht.

Vakuum-Brustschalen: Damit massiert man seine Brüste und das Gewebe soll dadurch besser durchblutet werden. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen - ausprobieren kann man das auf jeden Fall, wenn man das nötige Kleingeld übrig hat.