Selbstständig machen... womit denn?

Du hast entschieden, deinem Job den Rücken zu kehren. Du willst in die Selbstständigkeit - so weit, so gut! Doch mit was denn? Diese Fragen kreisen in deinem Kopf. Wo liegen deine Talente, was gibt das Budget heer und wie kann ich möglichst schnell von meinen Umsätzen leben?

Zunächst gilt es die Talente und Vorliegen zu analysieren. Bist du gerne unterwegs oder lieber nicht? Magst du mit Menschen zu tun haben oder bist du ein Eigenbrötler? Sind  unvenkonventionelle Modelle für dich kein Problem oder magst du es lieber klassisch? Erst wenn du das alles beantwortet hast, kannst du den nächsten Schritt angehen. Eine Tatsache gilt nämlich nach wie vor: wer sich selbstständig machen will, braucht Geld. Nicht immer kann man sich auf die Banken verlassen und die Zuschüsse, die es für Existenzgründer gibt. Abgesehen davon muss gerade am Anfang investiert werden, damit die Leute auf dich aufmerksam werden.

Marketing: Natürlich gehört ein Webauftritt dazu, wenn du eine Dienstleistung oder ein Geschäft eröffnest. Eine Internetseite ist Pflicht - dazu gehören der Server, auf die die Seite gehostet wird sowie eine Domain. Ein pfiffiger Nerd, der für dich tätig wird, darf auch nicht fehlen, es sei denn, du hast selbst die programmiertechnischen Fähigkeiten.

Räume: Je nach dem, was du anbietst, benötigst du Geschäftsräume. Denke daran, diese sind oftmals teurer als normale private Wohnungen. Vielleicht reicht es zu Beginn, Räume mit einem Kollegen zu teilen, um Kosten zu sparen. Aber auch hier kommen ausser der Miete anfangs noch andere Kosten auf dich zu: Provision und Kaution sind üblich bei Gewerbeimmobilien.

Versicherungen: Zu jeder Selbstständigkeit gehören auch Versicherungen, die nötig sind. Sinn macht auf jeden Fall eine Haftpflicht. Weitere Versicherungen können ebenso wichtig sein - lassen sie sich hier vonr dem Versicherungsmakler ihres Vertrauens beraten.

 

glücklich sein

Kompetenz: Deine Kompetenz und dein Auftreten ist allerdings das Wichtigste überhaupt. Du musst wissen, was du tust und deine Kunden müssen das Gefühl haben, dass du der Richtige bist. Kompetenzlücken sollten also unbedingt zuvor gefüllt werden.